Erfahrungsberichte

 

Ich bin nicht länger in den Wechseljahren und ich bin krebsfrei!

Meine Reise begann im Januar 2014, als bei mir Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert wurde.

Nach vier Biopsien, Positronen-Emissions- und Kernspintomographien wurde die Schlussfolgerung gezogen, dass eine volle Hysterektomie (Gebärmutterentfernung) unabdingbar ist, und das war auch die einzige Lösung, die mir angeboten wurde. Aus Furcht habe ich mich letztendlich geschlagen gegeben und hingenommen, die Operation Ende Juli 2014 durchführen zu lassen.

Ohne Suche wurde ich zu Malieokalani geführt, einer Four Winds-Absolventin, die mir meine erste schamanische Heilsitzung gab. Diese öffnete mich, um meiner Seele zu helfen und alle Formen von Anhängen und Energieblockaden zu lösen. Dies war, was mich wirklich dazu inspirierte, die bei den Four Winds angebotenen schamanischen Lehren weiterzuverfolgen.

Am 11. Oktober 2014 habe ich den Ritus des Mutterleibs erhalten und am darauffolgenden Tag, nach dem ich meiner Nichte den Ritus gegeben habe, hat meine Periode wieder begonnen. Meine Periode hatte nicht mehr seit Februar 2014.

Ich bin nicht länger in den Wechseljahren und ich bin krebsfrei!

Meine Gebärmutter besinnt sich wieder auf die Reinigung und eine neue Software wurde für meinen neuen Weg heruntergeladen. Ich hatte die Ehre, Pacha Mama (Mutter Erde) mein Blut darzubringen und in der Erde zu vergraben:

Ich setze meine Angst frei, um Freiheit annehmen zu können.
Ich setze mein Leid frei, um Freude annehmen zu können.
Ich setze meine Wut frei, um Mitgefühl annehmen zu können.
Ich setze meine Traurigkeit frei, um Frieden annehmen zu können.
Danke Mutter Erde für all das, was du erschaffen hast!

Meine Ärzte überwiesen mich von der Onkologie zum Gynäkologen.
Sie versuchen nach wie vor zu verstehen, was nicht mehr da ist.

Aho!

Sonia Petrilli
Aus Montreal, Kanada

 


 

Dieser Ritus, der sich über Generationen von weiblichen Ahnen erstreckt, war sehr wichtig, bedeutungsvoll und voller tiefer Arbeit für mich. Als ich den Ritus von Dona Juanita erhielt, hatte ich einen Gedankenblitz, der mir sagte, auch wenn meine Periode nicht fällig ist, würde diese Übertragung abrupt meinen Zyklus anpassen, so dass meine Periode exakt zum richtigen Zeitpunkt kommen würde – dem Neumond. Nun, so war es dann auch, obwohl meine Periode erst in zwei Wochen fällig gewesen wäre, und ich für mehr als 10 Jahre meinen Zyklus genau bestimmen konnte. Dies bestätigt mich nochmals in meiner inneren spirituellen Überzeugung und meiner Verbindung zum Mond und Heiligen Femininen … und zu unserer Mutter Erde.

 

Nikki Sleath
Connecticut, USA

 


 

Aus der Perspektive des Mannes

Als einziger Mann in einer Four Winds Meisterklasse hatte ich kürzlich die Ehre und das Privileg, den heiligen Raum für 22 Frauen zu halten, die den Ritus des Mutterleibs erhielten. Die Zeremonie fand in einem Unterrichtsraum statt, wo die Stühle in Form einer Gebärmutter (Mutterleib) aufgestellt wurden. Die Frauen standen auf beiden Seiten im Raum der Gebärmutter und liefen nachein-ander in den vorderen Bereich, wo die Hüter des Mutterleibs ihnen den Ritus gaben. Ich stand an der Gebärmutteröffnung und hielt den heiligen Raum. Mir wurden zwei Hölzer überreicht, um mit ihnen einen rhythmischen Takt zu schla-gen und sie baten mich, ein Lied „We all come from the Mother“ (Wir alle ent-stammen von der Mutter) zu singen.

Als die Zeremonie begann, sangen wir gemeinsam und der Raum füllte sich mit der spirituellen Energie der Abstammungslinie der Dschungelmedizinfrauen. Jede Frau wurde von der Abstammungslinie herbei gewunken, um vorzutreten und den Ritus des Mutterleibs zu erhalten. Danach gingen sie zur Gebärmutter-öffnung, wo ich den heiligen Raum hielt, und bildeten einen Kreis um mich herum. Zu diesem Zeitpunkt geschah etwas Kraftvolles. Ich spürte wie die Liebe der Abstammungslinie in mich eindrang und mein „Weibliches“ reinigte, mir heilende Energie verabreichte und das Männliche und Weibliche ins Gleichgewicht brachte – in gewisser Hinsicht bekam ich den Ritus des Mutterleibs – des kosmi-schen Mutterleibs. Es war eine sehr kraftvolle Heilung für mich, weil ich mich mein ganzes Leben lang abgemüht habe, meine eigene Weiblichkeit zu verleug-nen. Ich fühlte mich wiedergeboren, erneuert und vollständig, die weibliche Energie in mir und allen von uns zutiefst zu ehren.

Erst dann merkte ich, dass es bei dem Ritus des Mutterleibs nicht um das Ge-schlecht ging, sondern um das Ehren und Heilen des weiblichen „kosmischen Mut-terleibs“ von uns allen. Durch unser Eintreten in das Paradigma des Weiblichen sind es die Frauen – die Weiblichkeit, die den Frieden und die Liebe auf die Welt bringen werden, und als Männer ist es unsere Pflicht, sie zu beschützen, uns selbst zu heilen und uns ihnen anzuschließen, weil uns die heilige Arbeit alle an-geht.

Brüder, ich ermutige euch, an einer Zeremonie für den Ritus des Mutterleibs teilzunehmen und unsere Schwestern und die Abstammungslinie der Dschungel-medizinfrauen bei der Heilung des „kosmischen Mutterleibs“ zu unterstützen.

 

Gregory Rills
New York